Unsere Mitarbeiter

Leitung

Prof. Angelika Bier

Stiftungsvorsitzende

Mein Mann und ich haben so viel Gutes und Freude von Gott erfahren. Dies wollten wir weitergeben: an Kinder und Jugendliche, die scheinbar ohne Perspektive in Parallelwelten aufwachsen müssen.

Denn Kinder ohne Hoffnung sind oft Menschen ohne Zukunft. Ihnen zu helfen, ihren eigenen Weg zu finden, ist zwar Arbeit, die oft einen „langen Atem“ und von uns allen viel verlangt. Aber an den kleinen und großen Erfolgen der Kinder teilzuhaben, das ist ein besonders Geschenk.

Svetlana Nejelscaia

Pädagogische Leitung

Almut Röhrborn

Stiftungsreferentin, Bildungswissenschaftlerin

Pädagogisches Team

Martina Ackermann

Sozialpädagogin

Zurab Arabuli

Pädagogischer Mitarbeiter

In Jona‘s Haus fühle ich mich als Mitglied einer großen Familie. Hier habe ich die tolle Gelegenheit, Erfahrungen zu sammeln und mich weiterzuentwickeln. Ich finde es wichtig, Menschen zu helfen und sie zu unterstützen. Meiner Meinung nach sind Kinder diejenigen, die am meisten Liebe und Unterstützung brauchen. Die Arbeit macht mir Spaß, denn mit Kindern kann man tausend interessante Dinge machen. Außerdem kann man von ihnen sehr vieles lernen!

David Cobzaru

Pädagoge

Jan Cziharz

Sounddesigner, Medienpädagoge

Ich finde es wichtig, schon früh die auditive Wahrnehmung zu schulen und Kinder durch Projekte im audiovisuellen Bereich zu begeistern.

Ines Eck & Torsten Kulick

Fluxus- und Textkünstlerin, Soundkünstler und Diplom-Dokumentar

Silva Georgiew

Kindheitspädagogin

Ich kann in Jona’s Haus vor allem bei der Betreuung von Flüchtlingen viel Positives für Kinder aus unterschiedlichen Kulturkreisen erreichen. Und mich dabei als Pädagogin frei entfalten. Zudem gefällt mir die konstruktive Arbeit im Team.

Gabriela Keresztes

Diplom Theologin & systemische Familientherapeutin

Ich arbeite gerne im Jona’s Haus, weil ich Kinder aus unterschiedlichen Elternhäusern in unterschiedlichen Lebensaltern begleiten kann.

Unsere Angebote sind bunt und der Arbeitsprozess ist langfristig. Ich möchte eine Haltung vermitteln, die christlich, menschlich und nachhaltig ist.

Timon Köhler

Erzieher

Die Arbeit in Jona`s Haus ist für mich immer wieder ein Abenteuer. Täglich erwarten mich neue Herausforderungen, bei denen ich neue Erfahrungen sammeln kann. Ich liebe meine Arbeit, in der ich die Kinder und Jugendlichen begleiten und fördern darf – das ist ein riesen Privileg.

Franziska Laudage

Kindheitspädagogin, Sprachförderpädagogin, Spieltherapeutin

Pascal Menge

Sozialassistent

Aus dem von christlichen Werten geprägten Umgang der Mitarbeiter resultiert das in Liebe Annehmen aller Kinder und Jugendlichen. Dies macht Jona’s Haus für mich zum erfüllendsten Arbeitsplatz, den ich mir vorstellen kann. Im Haus und auf dem Gelände stehen vielfältige Angebote zur Verfügung. Das macht die Arbeit zu einer noch größeren Freude.

Samar Peter

Erzieherin

Die Arbeit mit den Kindern in Jona’s Haus bereitet mir sehr viel Freude. Es ist für mich eine spannende Herausforderung, gemeinsam mit den Kindern Projekte durchzuführen. Dabei ist es bereichernd, ihre positive Entwicklung zu beobachten. Durch meinen persönlichen Glauben an Jesus Christus finde ich es besonders gut, dass den Kindern und Jugendlichen ein Raum gegeben wird, Gottes Nähe zu erfahren.

Samira Rofa

Pädagogin

Ich bin hauptsächlich in Jona’s Grundschulprojekt tätig. Die Arbeit mit Grundschulkindern macht mir großen Spaß! Besonders gefällt mir die Vielfältigkeit der pädagogischen Themen und die Gelegenheit, meine Kreativität und Selbständigkeit einzusetzen.

Die Kinder sind eine wunderbare Quelle von Energie und Ideen und ich empfinde diese Begegnungen als eine große persönliche Bereicherung.

Frederike Ruhl

staatlich anerkannte Sozialarbeiterin, ausgebildete Radiomoderatorin und Redakteurin

Ich arbeite als Medienpädagogin für die Stiftung Jona. An der Astrid-Lindgren-Schule unterstütze ich den laufenden Unterricht mit der Nutzung neuer Medien. Die Kinder lernen den Umgang mit iPads, Internet und verschiedenen Apps.

Elena Schmik

Sozialpädagogin

Angela Sieger

Dipl. Kultur- und Medienpädagogin

Ich arbeite als Kultur- und Medienpädagogin mit viel Freude und Spaß am Grundschulprojekt. Jona‘s Haus ist ein ganz besonderer Ort für mich geworden.

Hier arbeite ich in einem super Team, das sich gegenseitig bestärkt und das Schönste auf der Welt macht: nämlich Kinderaugen mit Kreativität, Erlebnis und Spiel zum Glänzen bringen.

Patrick Tavassoli †

Sozialpädagoge

Ich genieße das vertrauensvolle und harmonische Miteinander in Jona’s Haus. Hier habe ich die Gelegenheit, viele meiner Ideale, mein Menschen- und Weltbild mit meinem professionellen Wirken zu verbinden. Dabei ist mir besonders wichtig, Strukturen aufzubauen, die unsere Bemühungen nachhaltig machen.

Für’s Praktische

Dirk Jacob

Hausmeister

Mir ist wichtig, dass Jona’s Haus immer innen und außen „glänzt“, alles funktioniert und Freude bereitet. Ich möchte den Kindern vermitteln, dass sie mit den Dingen in Jona’s Haus und dem Gelände pfleglich umgehen. Und dass handwerkliche Arbeiten viel Spaß machen können.

Wolfgang Lorenz

Hausmeister

Seit September 2006 darf ich hier hausmeisterliche Arbeiten verrichten. Ein besonderes Highlight war es für mich, im April 2007 die wunderbare Aktion „96 Stunden“ vom RBB mitzuerleben. Es macht große Freude, wenn man etwas für die Kinder, Mitarbeiter und Besucher von Jona’s Haus erwirken kann.

Stiftungsbüro

Christina Dietrich

Assistenz und Verwaltung

Ich kümmere mich vom Büro aus um die vielen Papierangelegenheiten rund um Jona’s Haus. Als Ansprechpartnerin per Telefon und online habe ich immer ein offenes Ohr für Spender, Mitarbeiter, Freunde und Kooperationspartner.

Freiwilligendienst (FSJ/BFD)

Sonja Bayer

Ich freue mich sehr, dass ich dieses Jahr in Jona’s Haus sein und mitwirken darf.
Hier habe ich die Möglichkeit mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten und neue Herausforderungen anzunehmen. Außerdem ist es mir wichtig, dass die Kinder christliche Werte und Liebe erfahren, die ich durch Gott schon erfahren habe.

Milena Böck

Durch Freunde habe ich von Jona’s Haus erfahren und das Konzept der Arbeit hat mich gleich begeistert. Ich freue mich, dieses Jahr im Team mitarbeiten und meine Gaben und Fähigkeiten einbringen zu dürfen. Gerne möchte ich meinen Teil dazu beitragen, dass die Kinder in Jona’s Haus ein liebevolles Umfeld erleben und Gott kennenlernen.

Rebekka Mittelbach

An Jona’s Haus schätze ich besonders den Kontakt mit den Kindern auf Augenhöhe. Der Umgang ist geprägt von Liebe und Toleranz und ich freue mich den Kindern ebenso begegnen und ihnen Werte für ihre Zukunft vermitteln zu können.

Janick Pfitsch

Ich freue mich ein Teil von Jona´s Haus sein zu dürfen, weil mir die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sehr viel Spaß bereitet und vor allem, weil ich es wichtig finde gute Werte an Andere weiterzugeben und Kindern den Weg zu einer behüteten Kindheit zu ebnen und diese so gut wie möglich zu unterstützen.

Selina Rau

Meine Motivation in Jona’s Haus mitzuwirken ergibt sich aus meiner Liebe zu Jesus. Bedingungslos gibt er jedem Menschen Liebe. Er ist mein Vorbild und ich will versuchen diese umfassende Liebe weitergeben zu können. Außerdem erfüllt sich mein Herz mit Freude, wenn ich mit Kindern arbeite, egal wie anstrengend und herausfordernd das manchmal sein kann! Ich freue mich sehr darüber, dieses Jahr ein Teil der Arbeit in Jona’s Haus sein zu können!

Joshua Rick

Mich fasziniert die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Es ist wichtig, Kindern früh Werte zu vermitteln und vorzuleben und ich bin froh, nun auch ein Teil von Jona’s Haus zu sein, um aktiv an der Zukunft derer zu bauen, die hier sind.

Sharhabil Saba Ayan

Jona’s Haus ist meine neue Heimat. Ich gebe den Kindern und Jugendlichen das weiter, was ich selbst an Anerkennung und Liebe durch Jona’s Haus empfangen habe. Das erfüllt mich an meiner Arbeit ganz besonders.

Ehrenamtliche Helfer

Antje Blischke

Seit dem Herbst 2016 unterstütze ich das Jona´s Haus. Zweimal im Monat gebe ich kreative Workshops. Der Fokus hier liegt bei der Nachhaltigkeit. Ich versuche mit Natur- und Recyclingmaterial schöne kreative Gegenstände mit den Kindern zu basteln, die sie mit nach Hause nehmen können. Es macht mir viel Freude mit den Kindern zusammenzuarbeiten und zu sehen, wie sie ihre eigenen Ideen erarbeiten.

Mary Boy

Ich gebe Nachhilfe in Englisch und freue mich, dass ich jede Woche einem Schüler helfen kann, seine Kenntnisse zu erweitern und seine Konversation zu verbessern.

Die Einzelnachhilfe macht mir besonders Freude, denn der Schüler ist motiviert und zeigt schnell kleine Fortschritte. Es ist schön zu erleben, wenn ein Jugendlicher Freude am Lernen hat.

Pascale Daur

Ich gebe seit Dezember 2016 zwei sehr netten Jungs einmal in der Woche Nachhilfe in Englisch. Das macht richtig viel Spaß und trainiert auch mein Englisch. Seit langem trage ich mich mit dem Gedanken die Mitarbeiter von Jona´s Haus bei Ihrer so wertvollen und wichtigen Arbeit zu unterstützen und freue mich, dass ich jetzt einen kleinen Teil dazu beitragen kann.

Eric Daur

Fahrradwerkstatt

Elke Förner

Vorstandsvorsitzende Jona’s Freunde e.V.

Renate Hiebel & Hertha Suckau

Seit einigen Jahren töpfern wir in Jona’s Haus und es macht uns nach wie vor Freude. Es ist einfach schön zu sehen wie stolz die Kinder auf ihre fertigen Produkte sind und wie kreativ sie ihre Ideen umsetzen.

Margot Hoffmann

Seit 2006 bin ich einmal in der Woche in Jona’s Haus. Ich bin gerne hier, wo sich in den letzten Jahren sehr viel Gutes getan hat. Daran freue ich mich. Für das Haus bin ich eine Putzfee, für die Kinder hin und wieder die Oma und für die Mitarbeiter bringe ich gerne Kuchen mit.

Kristina Hug

Als Mutter zweier nun schon erwachsener Töchter und ehemalige Kinderkrankenschwester freue ich mich über die Möglichkeit, mich in Jona‘s Haus wieder mit jüngeren Kindern beschäftigen zu können. Seit Sommer 2017 gebe ich einer Grundschülerin Nachhilfe in Mathe. Sich wieder an die Grundkenntnisse der Mathematik zu erinnern und die teilweise noch vorhandenen Verständigungsschwierigkeiten sind echte Herausforderungen für mich, die mir viel Spaß machen. Auch das fröhliche und liebevolle Miteinander hier, machen es einem leicht, sich sehr wohl in der Gemeinschaft zu fühlen.

Jeane A. Indradjaja

Die Mission der Stiftung Jona hat mich im Innersten bewegt. Seit Frühling 2015 unterstütze ich deshalb gerne Jona’s Haus.

Ich wünsche mir, noch mehr Kindern und Jugendlichen, die in schwierigen Verhältnissen aufwachsen, gleiche Chancen und gute zukünftige Lebensperspektiven zu ermöglichen, Geborgenheit und Liebe zu geben und ihre individuellen Ressourcen zu entdecken und zu fördern.

Gabriele Kobe-Hoffmann

Seit 2014 bin ich im Ruhestand und habe vorher 30 Jahre als Grundschullehrerin in Berlin gearbeitet. In Jona’s Haus gebe ich zwei Mädchen Nachhilfe in Deutsch. Besonders große Freude habe ich dabei, die Fortschritte der beiden zu beobachten und bei schwierigen Phasen individuell zu helfen. Die gute Atmosphäre und Willkommens-kultur in Jona’s Haus trägt dazu bei, dass ich diese Arbeit gerne mache.

Tabea Kunz

Mein Herz schlägt für die Musik. Einmal pro Woche komme ich in Jona’s Haus, um interessierten Kids ein paar Gitarrengriffe beizubringen. Dabei wird natürlich auch gesungen. Ich wünsche mir, dass die Kinder die Musik vor allem dazu benutzen, um Jesus Christus zu loben.

Brigitte Lorenz

Seit September 2006 habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, Woche für Woche sonntags für die Kinder und Jugendlichen sowie für die Mitarbeiter zwei Kuchen zu backen.

Immer unterschiedliche – Abwechslung muss sein! Die Kuchen werden sehr wohlwollend angenommen, was mich sehr freut.

Manfred Potzies

Ich bin immer sehr froh, wenn ich in Jona’s Haus komme, denn hier treffe ich überwiegend junge Menschen: die Kinder und die Mitarbeiter.

Die Kinder und Jugendlichen unterstütze ich gern in den Grundlagen der Mathematik und verpacke dabei auch etwas Lebenshilfe.

Hannelore Raabe

Früher war ich Lehrerin. Seitdem ich in Rente bin, hatte ich den Wunsch mit Kindern zu arbeiten. Deswegen engagiere ich mich in Jona’s Haus und gebe einer Schülerin Nachhilfe im Lesen, damit sie ihre Noten verbessern kann. Wir üben einmal pro Woche zusammen. Erste Erfolge haben sich eingestellt, was uns beide sehr erfreut.

Jenny Roppelt

Vor drei Jahren bin ich aus Liebe zur Stadt Berlin hierher gezogen. Ich arbeite hauptberuflich als Erzieherin in einer Kita mit 3-6 Jährigen. In Jona’s Haus engagiere ich mich u.a. in der Holzwerkstatt. Die Kinder und Jugendlichen hoffe ich mit meinem Lebensmotto anzustecken: „Lache und die Welt lacht mit dir.“

Deutschlehrer

Günther Schrenk

Joachim Gaestel

Stellenausschreibungen

  Ausschreibung – Freiwilligendienst 2018/2019

Momentan suchen wir für den Zeitraum Sommer 2018 – Sommer 2019 neue Freiwillige.