Portrait

Die Geschichte des Hauses

Ursprünglich wurde das Haus vor über 100 Jahren als Dorfschule errichtet. Zu Zeiten der DDR war es als „Klubhaus Erich Meier“ eine Begegnungs- und Freizeitstätte.

Nach der Wende wurde es dann u. a. als Streetworkerstation für den Problembezirk Heerstraße Nord genutzt.

Aus Kostengründen musste es jedoch vom Bezirk geschlossen werden. 2006 wurde das Haus als Jona´s Haus in privater Initiative übernommen, umgebaut und renoviert und dazu die gemeinnützige Stiftung Jona gegründet.

Jona’s Haus heute

Seit dem 4. September 2006 öffnet Jona´s Haus an jedem Tag, auch an Sonn- und Feiertagen, seine Türen und ist erfüllt von Gesprächen und buntem Leben. Rund 1.000 Kinder und Jugendliche leben im direkten Einzugsbereich von Jona’s Haus in Berlin-Staaken. Mit 1.100 m² Hausfläche auf einem 3.200 m² großen grünen Grundstück ist viel Platz für zahlreiche Besucher.

Unser Anliegen ist es, Kindern eine verlässliche, tagtägliche Anlaufstelle zu bieten. Fürsorgliche Menschen mit dem Herz „am richtigen Fleck“ haben immer ein offenes Ohr und Zeit für sie – und dies jeden Tag.

(Entfaltungs-) Räume

Kinderraum
Küche
Jugendraum mit Kletterparcours
Spieleraum (mit Airhockey, Tischtennis, Tischkicker)
Gemeinschaftsraum mit Essbereich

Kreativwerkstatt mit Töpferei
Hausaufgabenraum
Musikraum
Vorschulraum
Veranstaltungsraum mit Bühne
Andachtsraum (Jona‘s Herz Raum)

Mechanik-/Holzwerkstatt
Fahrradwerkstatt
Computerraum

Schulgarten/Spielplatz
Basketball-/Fußballplatz